Zeitgeist trifft Bildung: EDUACTION 2018 in Mannheim

| Keine Kommentare

Projekt: Peoples Theater, © Bert Herden

Fazit für den nächsten „EduAction“ Bildungsgipfel in Mannheim: Mehr Schüler auf den Kongress! Die Beteiligung und Mitgestaltung von jungen Menschen wurde im Plenum von den Veranstaltern, Bildungspionieren und Experten ausdrücklich deutlich stärker gewünscht. Wir hoffen, es spricht sich rum in der Bundesrepublik.

EduCulture und EduHealth

Es lohnt sich hierher zu kommen, denn im Programm war bereits ablesbar, dass sich auf der diesjährigen EduAction eine neue Beziehungskultur etabliert hat. EduCulture und EduHealth als Vorkonferenz sind neue Formate mit zwei Veranstalter*innen, die wichtige Brücken bauen zu Bildung und Bewusstsein, Bildung und Gesundheit.

Auf der EduAction wurde nicht nur über „Future Skills“ diskutiert, es wurden auch viele spannende Projekte vorgestellt und einige davon ausgezeichnet, wo genau die Fähigkeiten gestärkt und erlebt werden, die besonders wichtig sind für junge Menschen. Räume und Situation schaffen, wo sie gesehen und gestärkt werden. Wie dies Lehrern, Pädagogen und Eltern gelingen kann, war Thema bei „Intus hoch 3 – Beziehungslernen“ mit Prof. Dr. Wilfried Schley und Helga Breuninger.

Fotograf Bert Herden hat mit uns gemeinsam die EduAction besucht. Die Fotos zeigen seine Liebe für Szenen und Perspektiven. Willkommen zum Rundgang.

WeQ statt IQ

Rund 1400 Teilnehmer, mehr als 150 Referenten und etwa 100 Veranstaltungen – das war der EduAction Bildungsgipfel 2018. Als passender Veranstaltungsort diente das Kongresszentrum Rosengarten, direkt im Zentrum von Mannheim gelegen. Initiator des Gipfels ist Peter Spiegel von der Initiative WeQ in Berlin.

Rückblicke lesen von goodimpact, der Akademie der LernKulturZeit (EduCulture) und Gesundheit Aktiv e.V. (EduHealth).

Mehr lesen auf www.edu-action.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.