Pressemitteilung: Erstes FAIR CAMP in München am 27. November 2015

| Keine Kommentare

Poster Fair Camp-2015_MUE

Noch fünf Wochen bis zum FAIR CAMP Auftakt in München, zu dem wir am Freitag, den 27. November 2015, in das Haus des Stiftens herzlich einladen. Wir freuen uns sehr über die neu gewonnenen Partner, durch die die Grundfinanzierung des FAIR CAMP (Raummiete und Sachkosten) abgesichert ist. Die zweite Phase der Öffentlichkeitsarbeit kann nun starten.

//////////////

PRESSEINFORMATION

Über die Kunst, bewusst zu leben und bewusst zu sterben

Das 1. FAIR CAMP München will Tabuthema ,Tod‘ stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken – Wie das Ja zur eigenen Vergänglichkeit zum Quell für Mitgefühl und ein erfülltes Leben wird – Mitmachtag lädt ein zu preisgekrönter Filmdokumentation ,Das Mysterium vom Leben & Tod‘ und Open-Space Workshop

Sterben und Tod sind lange schon aus der Mitte unserer Gesellschaft verbannt. Laut einer Umfrage der Universität Hohenheim lehnen es 75 Prozent der Männer und 63 Prozent der Frauen in Deutschland ab, sich damit auseinanderzusetzen. Delegiert in Krankenhäuser, Altersheime, Hospize und Palliativstationen, ist es vor allem die Aufgabe der Mediziner, den Tod möglichst lange hinauszuschieben und für ein würdevolles Ende des Sterbenden zu sorgen.

Doch wie kann die persönliche Auseinandersetzung mit dem Tabuthema Tod dazu beitragen – insbesondere in Zeiten von Globalisierung und demografischem Wandel – Mitgefühl, Lebensfreude zu entdecken und füreinander da zu sein? Welche Chancen eröffnen sich Menschen, jungen wie alten, die spirituelle Dimension von Sterben und Tod zu erfahren, sich mit den persönlichen Verdrängungsmechanismen auseinanderzusetzen und zu lernen, die eigene Vergänglichkeit anzunehmen? Und ganz konkret: Was kann das für die nachhaltige Entwicklung und Kultur des Miteinanders in einer Stadt wie München bedeuten?

Fragen wie diesen geht das 1. FAIR CAMP München unter dem Motto ,GAST AUF ERDEN – bewusst leben, bewusst sterben‘ am Freitag, den 27. November 2015, von 15 bis 21 Uhr im Haus des Stiftens nach. Der lokale Mitmachtag richtet sich an Menschen in und um München, die bewusst leben und sich aktiv einbringen möchten, ihr Lebens-und Arbeitsumfeld mit zu entwickeln hin zu einer lokal vernetzten, potentialfördernden und wertschätzenden Gesellschaft. Eingeladen sich zu beteiligen sind Bürger, die mit anderen gemeinsam entdecken möchten, wie sich die Akzeptanz der eigenen Vergänglichkeit auswirkt – auf ihre Beziehungskultur, die Art und Weise, wie sie ihr Leben gestalten und welche Erfüllung sie darin finden. Als Expertin konnte Petra Meyer-Miethke gewonnen werden, die seit mehr als 20 Jahren Menschen beim Sterben begleitet und als Dozentin ehrenamtliche Hospizhelfer ausbildet.

„Mit unserer Veranstaltung wollen wir zu einem Bewusstseinswandel rund um das Thema ,Spiritual Care‘ beitragen, weil wir dies als wesentliche gesellschaftliche Kompetenz für eine nachhaltige Entwicklung sehen. Wer sich als Teil des Ganzen erfährt, erlebt ein WIR-Gefühl und lernt sich mit dem einzubringen, was er von Natur aus ist. Damit trägt er Verantwortung und auch Sorge für die, die mit ihm zu Gast auf Erden sind“, so Carla Kleinjohann, Initiatorin des Fair Camp München.

„Für mich persönlich geht ,Spiritual Care‘ weit über die bislang vorwiegend im Palliativ- und Hospizumfeld verwendete Bedeutung des Begriffes hinaus und beschränkt sich nicht nur auf die letzte Phase unseres Lebens. Ich sehe darin vielmehr eine einander dienende Haltung, die Menschen, Tiere, Pflanzen etc. einschließt und damit umschreibt ,Spiritual Care‘ für mich die ureigenste Aufgabe des Menschen, die Hingabe und Freude am Sein.“


Forum für Partizipation und Co-Creation

Den Auftakt zum FAIR CAMP München bildet die preisgekrönte Filmdokumentation „Das Mysterium vom Leben und Tod“ (OT: „Death makes life possible“) der US-amerikanischen Anthropologin Marilyn Schlitz, die u.a. renommierte Wissenschaftler wie Depaak Chopra, Gesundheitsexperten und Menschen mit Nahtoderfahrungen interviewt hat.

Neben einem Impulsvortrag von Petra Meyer-Miethke, die als langjährige Hospizbegleiterin und Dozentin in der Erwachsenenbildung u.a. im Christophorus Hospiz Verein München, beim BRK und den Maltesern tätig ist, gibt es einen Workshop im sog. Open Space Format. Bei dieser Form des kreativen Gemeinschaftsprozesses geht es darum, sich dem komplexen Thema ,Spiritual Care‘ auf persönlicher wie gesellschaftlicher Ebene anzunähern, um konkrete Initiativen auf lokaler Ebene zu entwickeln bzw. schon vorhandene weitervoranzubringen.

Musikalisch begleitet wird das FAIR CAMP von der Münchner Sängerin und Liedermacherin Monika Hollmann. Zu den Partnern und Unterstützern des 1. FAIR CAMP München gehören GEA, GreenLife, GAP, BenE München e.V., IS4IT, Sonnentor, VEGANZ, SWAK, i+m Naturkosmetik, Lokay, Scorpio Verlag, SIGNS AG, KarmaKonsum und weitere. Als Medienpartner dabei sind die taz, das OYA Magazin, der Freitag sowie Forum nachhaltig wirtschaften.

Information zum Film
Die DVD „Mysterium vom Leben und Tod“ ist im Trinity Verlag in München erschienen.
Das Buch zum Film erscheint im Frühjahr 2016. Weitere Information unter www.trinity-verlag.de

FAIR CAMP MÜNCHEN
Wann: Freitag 27. November 2015, 15.00 bis 21.00 Uhr
Wo: Haus des Stiftens, Landshuter Allee 11, München (alle S-Bahnen Donnersbergerbrücke)
Eintritt: 20,00 Euro / Ermäßigung auf Anfrage
Vorverkauf: Midheaven Bookshop, Reichenbachstr. 51 München, Tel. (089) 201 51 80 oder per Mail an ticket |at| faircamp.de; Hinweis: Begrenzte Platzanzahl, solange der Vorrat reicht.

Projektleitung Fair Camp München
Carla-Susanne Kleinjohann, Agentur für Kommunikation & nachhaltige Entwicklung, München, Görzer Straße 23, 81669 München, Tel. 0171-731 25 93, carla@faircamp.de

**************************
Über das FAIR CAMP

2010 als lokal-fairer Mitmachtag in Berlin von Katharina Wyss initiiert, hat sich das FAIR CAMP inzwischen zu einem Forum entwickelt, das Themen rund um ,Stadt im Wandel‘ aufgreift und Raum für Begegnungen schafft, um auf lokaler Ebene Menschen zu inspirieren, zu verbinden und Co-Creation zu fördern. Es fördert den Bewusstseinswandel, vernetzt und gibt konkrete Werkzeuge in die Hand, um Ideen lokal umzusetzen. Im Rahmen des FAIR CAMP (Film, Vorträgen, Workshops, Marktplatz und Exkursion) sollen vor allem Initiativen engagierter Akteure in den verschiedenen Lebensbereichen der Gesellschaft wie Gesundheit, Bildung und Soziale Innovationen gewürdigt werden und die Möglichkeit haben, sich zu vernetzen, um in ihrem direkten Umfeld eine neue Qualität des menschlichen Zusammenlebens zu etablieren. Die FAIR CAMP Idee wächst seither deutschlandweit: Das FAIR CAMP hat erstmalig in diesem Sommer in Hamburg zum Thema ,Foodsharing‘ eingeladen. In München widmet sich die erste Veranstaltung dem Themenfeld, Spiritual Care – bewusst leben, bewusst sterben‘. Weitere Information unter www.faircamp.de und https://www.facebook.com/Faircamp

> Download Presseinformation

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.