Das war das Fair Camp 2013: Es begann mit der Tagesplanung am morgen …

| Keine Kommentare

Fair Camp 2013, Tagesplanung

Zum dritten lokal-fairen Workshoptag kamen am 19. Januar 2013 kamen rund 180 Besucher ins EDEN***** in Berlin. Somit sind die Besucherzahlen gegenüber des Vorjahres um 35% gestiegen. 16 Workshops, Wissen teilen, sich zu inspirieren und zu vernetzen standen im Mittelpunkt des Fair Camp mit dem Motto „Bildung, Gesundheit, Soziales bin ich“. Durch die Bar Camp Methode, wo Teilnehmer und Workshomoderatoren das Programm gemeinsam abstimmen, gab es ein intensives Miteinander und Teilnehmer verbrachten den gesamten Tag bis zur herausragenden Filmdokumenation „Part Time Kings“ miteinander.

Der Marktplatz mit Ausstellern, vom HautGut bis zur Sinn-Stiftung, präsentierte sich in bunter Vielfalt in der EDEN***** Villa. Für das Fair Camp 2014 wird diese Fläche größer angedacht. Prof. Gerald Hüther, Hirnforscher, war mit der Roadshow „Lernlust statt Schulfrust“, im Team mit Margret Rasfeld, Stargast des Tages. Den Fair Camp Preis, die Auszeichnung für lokal-faires Engagement, erhielt Michael LaFond von id22 – Institut für Kreative Nachhaltigkeit.

Wir weisen an dieser Stelle gern auf die KarmaKonsum-Konferenz hin, veranstaltet von unserem Netzwerkpartner Christoph Harrach, die Ende Mai 2013 in Frankfurt/Main stattfindet.

Fair Camp 2013 Tagesplanung Teil 1 Kopie

Es erreichen uns weiterhin Bildzusendungen, so dass wir noch einen Moment warten, bis wir alle Fotos des Tages auf Flickr präsentieren.

Fotos: Elfriede Lange

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.