Die Welt reparieren! Open Source & selbermachen am 28. November in Berlin

| Keine Kommentare

14856161_1130033453745800_5168243875960703833_o
Es ist Zeit, die Ärmel hochzustreifen und mit anzupacken. Am 28. November wird in der Haupstadt repariert! Zusammen mit Projekten, die im Buch „Die Welt reparieren“ portraitiert werden, stellt die anstiftung ihr jetzt erschienenes Buch vor. Im Agora (Am Sudhaus 2, Berlin-Neukölln) um 19 Uhr geht es los. Das Programm des Abends verspricht einen lebhaften Abend!

Das Buch: Die Welt reparieren – Open Source und Selbermachen als postkapitalistische Praxis
Weltweit experimentieren neue Akteure mit kleinteiligen Lösungen für die Nahrungsmittel- und Energieproduktion, aber auch für Design und eine für alle zugängliche Technik. Jenseits von Markt und Staat entstehen Formen des kollaborativen Produzierens, Reparierens und Teilens, die den industriellen Kapitalismus herausfordern und überschreiten. Das Buch widmet sich dieser vielversprechenden Praxis und bietet zugleich eine gesellschaftliche Einordnung der neuen »Labore« postkapitalistischen Fabrizierens.

Das Programm
Fabelhafte Bilder als Slideshow, thematische Zugänge im PechaKucha-Format und anschließende Gespräche bei Wein, Wasser und Fingerfood u.a. mit …

Daniel Kruse – POC21
Leonie Gildein – SunZilla
Robert Shaw – Re:Move
Joy Lohmann – OpenIsland
Cecilia Palmer – Fashion Relaoded
Maike Majewski – OSCE-Days
Daniel Überall – anstiftung, Kartoffelkombinat, IHA
Christa Müller – anstiftung
Tom Hansing – anstiftung

die anstiftung & das DIY-Lexikon 
Online findet sich hervorragend strukturiert auf der anstiftungs-Seite ein breites landesweites Netzwerk an offenen Werkstätten, Reparatur-Initiativen, Interkulturelle und Urbane Gemeinschaftsgärten, inklusive Terminkalender. Wer weiter stöbert, kommt zum Beispiel zum DIY-Lexikon, einem anregenden Glossar oder zu den überaus wertvollen Praxisseiten für urbanes Gärtnern.
*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.