Hit the Beat Germany Tour 2016 – In Rhythm we meet!

| Keine Kommentare

img_9007-simone-de-picciotto-hit-the-beat

Wenn Jugendliche aus verschiedenen Kulturen gemeinsam Musik machen, gemeinsam tanzen, dann verbinden sie sich über alle Unterschiede hinweg und werden ein Team. Wer eines der vier Konzerte, die vom 11. bis 16. September in Künzelsau, Stuttgart, Worms und Heidelberg mit 25 Schülerinnen und Schülern der Waldorf School Windhoek aus Namibia erlebt, wird viele Inspirationen mitnehmen.

Wer zum Tourneeauftakt am 11.9. im Museum Würth dabei ist,  kann parallel eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer namibischer Kunst erleben. Geflüchtete Jugendliche aus verschiedenen Ländern sind bei den Konzerten Stuttgart, Worms und Heidelberg mit auf der Bühne. Für alle Konzerte ist der Eintritt frei und Spenden gehen direkt an die Waldorf School Windhoek. Hier die Termine:

Sonntag, den 11.9.16, 11.00 Uhr, Museum Würth Künzelsau
Reinhold-Würth-Str. 15, 74653 Künzelsau-Gaisbach
www.facebook.com/events/1783725261869454

Mittwoch, den 14.9.16, 20.00 Uhr, Freie Waldorfschule Uhlandshöhe
Haussmannstr. 44, 70188 Stuttgart
www.facebook.com/events/241088219624722

Donnerstag, den 15.9.16, 19.00 Uhr, Gauss-Gymnasium Worms
Von-Steuben-Str. 31, 67549 Worms
www.facebook.com/events/573752049492612

Freitag, den 16.9.16, 20.00 Uhr, Waldorfschule Heidelberg
Mittelgewannweg 15, 69123 Heidelberg
www.facebook.com/events/1731104233773507/

Culture of Togetherness

Seit 2006 ist die Oberstufe der Waldorf School Windhoek mit dem Projekt „Hit the Beat“ unter der Leitung von Simone de Picciotto immer wieder auf Tournee. Ziel des Projektes ist es, junge Menschen aus unterschiedlichsten Nationen und Kulturen durch Musik und Rhythmus zusammen zu bringen. Von daher lautet der Hit-the-Beat-Slogan „In rhythm we meet – Unity through rhythmic and cultural diversity“. Die Tourneen führten 2006 nach Deutschland, 2009 nach Kapstadt und 2012 wieder nach Nord- und Süddeutschland.

© Katharina Wyss

3 Fragen an Simone de Picciotto, Projektleitung

Was bedeutet Musik für Dich? Seit meiner Kindheit ist Musik ein aktiver Teil meines Lebens, meine Leidenschaft galt verschiedensten Instrumenten und Gesang. Da mir gerade das Jugendalter immer sehr am Herzen lag, schien es natürlich zu sein, Pädagogik durch Musik zu verbinden. Ich liebe es, weltweit mit jungen Menschen arbeiten zu können und sie durch Musik und Bewegung zusammenzubringen.

Was ist dein kultureller Hintergrund? Meine Familie ist sehr multikulturell. Meine Großeltern kamen aus der Ukraine, Rumänien, Italien, Syrien und Deutschland. Mein Vater wuchs in Ägypten auf und ich verbrachte meine Kindheit in den USA, mein Jugendalter in Deutschland und habe als Erwachsener viele Jahre in Israel, Russland und Namibia gelebt. Alle diese Kulturen sind ein Teil meines Lebens.

Was nimmst du aus „Hit the Beat“ mit? Vor fast 20 Jahren habe ich das „Hit the Beat“-Projekt begonnen und es an verschiedenen Orten mit unterschiedlichsten Kindern und Jugendlichen ausgeführt. Ich freue mich über das immer größer werdende Netzwerk und die Tatsache, dass unsere Musik wirklich Menschen zusammenführt. Namibia ist seit vielen Jahren mein größtes Projekt, umso mehr freue ich mich, dass auf dieser Deutschlandtournee soviele junge Menschen auch aus Deutschland daran teilnehmen können.

Waldorf heute

Was Waldorfpädagogik heute weltweit möglich macht, finde ich mehr als bewemerkenswert. Die Persönlichkeitsbildung und das Gemeinwohl stehen im Mittelpunkt und dies immer in bestmöglicher Verbindung mit den Rhythmen der Natur. Die Waldorfpädagogik bzw. die Anthroposophie findet auch deshalb in mehr als 60 Ländern soviel Anklang, weil sie dem tiefsten menschlichen Bedürfnis entspricht, zu kooperieren und sich miteinander zu helfen.

Neue Freunde für die Waldorf School Windhoek

Die Tournee-Spenden werden dringend für die Inneneinrichtung der neuen Ausbildungswerkstätten benötigt. Die sogenannte Duale Bildung (Schule & Berufsbildung) ist ein Pionierprojekt in Namibia und wird vom Bildungsministerium sehr begrüßt. Neue Paten für jede Altersstufe, ab dem Kindergartenalter, sind ebenso willkommen.

Ich hatte das große Glück, mehrere Jahre in Namibia zu leben und seit fünf Jahren als Teil des „Hit the Beat“-Teams bin ich mit verantwortlich für PR & Gestaltung. Junge Menschen bewegen mich zutiefst, ihre Entwicklung und ihre vielen Talente mitzuerleben. Namibia im südlichen Afrika ist ein Land voller Gegensätze und auch ein Land von faszinierender Schönheit. Die Nachwirkungen der deutschen Kolonialzeit beispielsweise sind in diesem multikulturellen Land auch heute noch sichtbar und spürbar. Ein Großteil der Schüler, die aus vielen verschiedenen Kulturen kommen, lebt im ehemaligen Township Katutura.

Allen die dabei sein können wünsche ich ein fantastisches Konzerterlebnis & inspirierende Begegnungen.

www.waldorf-namibia.org // www.hit-the-beat.org

Dieser Beitrag wurde erstmals auf KarmaKonsum veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.