Rückblende Fair Camp 2016 in Berlin

| Keine Kommentare

26771606121_82686b193e_o
Gute drei Wochen liegt das 6. Fair Camp in Berlin nun zurück. Vom 22. bis 24. April versammelten sich rund 70 Teilnehmer*innen bei Sonnenschein und in einer intensiven Atmosphäre des Miteinanders im EDEN und am Sonntag draußen in der Natur bei Oranienburg „Was ist Fülle?“ wurde gemeinsam erforscht. Die regen Diskussionen und Gespräche zwischen den Teilnehmenden verdeutlichten, dass alternative Lebensentwürfe machbar sind und es Wege in die Fülle gibt.

Zentraler Mittelpunkt des Fair Camp waren die in vier Themen aufgeteilten Open Space Workshops:

  • Gesellschaft & Medien
  • Gesundheit & Resilienz
  • Miteinanderkultur
  • Beruf & Berufung

Insgesamt wurde in allen Workshops deutlich, dass die Verbindung und der persönliche Austausch mit wohlwollenden Menschen und Gemeinschaften wesentlich zur Fülle beitragen.

26745673822_bec466c17f_o

Wasser = Fülle. Herausragender Vortrag von Thomas Hartwig, Leogant.

Open Space Fazit

Um unseren Medien wieder vertrauen zu können, bedarf es mehr Verbindung zwischen den Medienmachern und Medienkonsumenten bzw. einer Auflösung der Trennung der beiden Pole. Dies kann u.a. durch mehr Transparenz, Ehrlichkeit, Partizipation und konstruktiver Kritik entstehen. Als Praxisbeispiel stand die Journalismusplattform „Perspective Daily“ zur Verfügung.

Eine wesentliche Erkenntnis beim Workshop Gesundheit war: Gesundheit hängt maßgeblich davon ab, wie gut Körper und Seele im Einklang sind. Die Frage, was eine Krankheit uns sagen möchte und wie unsere Gesellschaft mit Krankheit und Opferhaltungen umgeht, wurde rege diskutiert.

Die Gruppe MiteinanderKultur hat es dank vieler kraftvoller Gruppenübungen geschafft in kürzester Zeit ein Gefühl der tiefen Verbundenheit zu kreieren und dieses ohne Worte bei der Abschlussdiskussion zu präsentieren. Fülle wurde somit stark fühlbar und in den Gesichtern der Teilnehmenden sichtbar.

Im Workshop Beruf & Berufung kamen Frauen zusammen. Wie sehr die Berufung „Mutter sein“ aus der Gesellschaft ausgeblendet und nicht wertgeschätzt wird, war ein Aspekt der Runde. Die Bedeutung des Vertrauens in die eigene Intuition wurde deutlich und das Bedürfnis nach Anerkennung und Wertschätzung außerhalb von Kapital und Leistungsdruck. Ein 5-Schritte-Plan für Veränderungen wurde entwickelt.

26857872245_e971ec88ae_o

Warming Up-Frage zum Kennenlernen & zum einstimmen auf das Thema „Was ist Fülle?“.

Danke

Das Fair Camp Team bedankt sich für die wertvollen Impulsvorträge von Thomas Hartwig, Leogant & Botschafter für Wasser, Nicola Schmidt, artgerecht Buchautorin, und Tobi Rosswog, geldfreier Leben & Living Utopia sowie bei den Ermöglichern der Naturexkursionen, Künstlerin Imke Rust und Benjamin Ziep, Wildnisschule Berlin. Danke an alle Teilnehmenden, Unterstützer und Partner, die zum Gelingen des 6. Fair Camp in Berlin beigetragen haben.

> zur Fair Camp Bildergalerie

Hier entlang zum Finding Sustainia-Beitrag mit Impressionen zum Samstag vormittag.

Team Berlin 2016:
Nicolas Besser, Daria Czarlinska & Katharina Wyss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.