Artgerecht-Babys Willkommen: Auf dem Weg zu einer neuen Gesellschaft. Das Buch

| Keine Kommentare


Willkommen im Artgerecht-Leben: Es ist eine Revolution, welche „Artgerecht – das andere Babybuch“ in sich birgt. Natürliche Bedürfnisse stillen, gesunde Entwicklung fördern und naturnah erziehen. Wer kann diesen roten Faden für das Aufwachsen unserer nächsten Generation gut gebrauchen? Für frischgebackene Eltern ist es ein neues Standardwerk und Eltern mit größeren Kindern finden viele augenöffnende Momente. Für Großeltern, Bildungsinteressierte, Intiativen und für alle, die sich mit dem Großwerden beschäftigen.

Aus meiner Sicht berührt die Autorin Nicola Schmidt ganz nebenbei wesentliche und tiefgreifende gesellschaftlich relevante Themen und inspiriert zum Umdenken, was die Begleitung von Kindern von Anfang an betrifft.

Was zu einer Eltern-Kind-Beziehung dazugehört?

Was die artgerecht-Idee von alleren anderen unterscheidet: Sie bietet und will mehr als bindungsorientierte Erziehung. Als eine der Ersten vertritt Nicola Schmidt in Deutschland öffentlich die Meinung, dass zu einer funktionierenden Eltern-Kind-Beziehung auch ein funktionierendes Netz unterstützender Menschen gehört. In Anlehnung an unserer Jäger- und Sammler-Vergangenheit nennt sie dieses Netz ,Clan‘.

Babys und das biologische Urprogramm

Wie Eltern dem biologischen Urprogramm ihrer Kinder gerecht werden können und um Babys zu verstehen, das zeigt das Buch konkret und ermutigend. Dazu ist es sehr erfrischend geschrieben.

Das Buch bündelt viele Jahre Selbsterfahrung und brilliert mit Recherchetalent der Wissenschaftsjournalistin Nicola Schmidt. Aus dem wissenschaftlichen Informationswust filtert Nicola klare Informationen und gibt Schritt-für-Schritt-Anleitungen, denen jeder folgen kann. Sie hat sich auf die Suche begeben, wie wir Babys so begleiten, wie es der Natur entspricht. Nicola ist außerdem Bloggerin und Mitbegründerin des artgerecht-Projektes. Seit 20010 berät sie Eltern und bietet Fortbildungen für Fachleute und Wildnis-Camps für Familien an.

> Kösel-Verlag

Dieser Artikel ist erstmals auf www.karmakonsum.de 12/2015 veröffentlicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.